Hamburger Kammerspiele

Die Frau, die gegen Türen rannte

Prinz Regent Theater, Bochum
Von Roddy Doyle

Regie: Hans Dreher
Bühne: Hans Dreher, Tom Haarmann, Joachim Kiel
Regieassistenz: Imke Siebert; Kerstin Sommer

Mit: Kinga Prytula, Manuel Loos

Paula Spencer hat braunes Haar, aber sie trägt es jetzt blond; das findet sie frischer. Sie sieht gut aus, wenn sie daran denkt, sich gerade zu halten, und wenn man nicht so genau hinguckt, aber so genau gucken tut sowieso keiner. Ihr Gesicht ist voll von roten Äderchen. Man kann sie gut verstecken. In zwei Monaten wird sie neununddreißig. Gebt ihr einen Spiegel, Schminke und eine halbe Stunde Zeit, und sie sieht aus wie eine Dreißigjährige. Schaut sie an, wenn sie morgens aufsteht, und ihr denkt, sie ist fünfzig. Sie putzt Büros. Vormittags putzt sie auch privat. Sie hat vier Kinder. Sie ist Witwe. Und Alkoholikerin. Sie hat Wunden im Herzen, die nie aufhören weh zu tun. Sie hat keine besonders hohe Meinung von sich, aber ist nicht mehr so sicher, dass sie dumm ist.

„Schauspielerin Kinga Prytula gelingt in ihrem Solo ein spannender Drahtseilakt: Einerseits erzählt sie als Paula relativ nüchtern aus ihrem Leben, andererseits spielt sie gerade Paulas Exzesse, die vielen Demütigungen, die Mutlosigkeit, aber auch Paulas Aufmüpfigkeit mit Hingabe.“ (WAZ)

Spieldauer: 80 Minuten (ohne Pause)

„Theatermenschen persönlich“  – jeweils 30 Min vor Vorstellungsbeginn
Vor jeder Vorstellung haben Sie Gelegenheit, die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler kennenzulernen – ob Regisseur/in, Schauspieler/in oder Intendant/in. Erfahren Sie alles rund um die Produktionen, die für den MONICA BLEIBTREU PREIS nominiert sind.
Moderation: Peter Helling (freier Journalist NDR 90,3)