Hamburger Kammerspiele

Vor dem Ruhestand

Vor dem Ruhestand

Zimmertheater Tübingen

von Thomas Bernhard

Regie: Frank Siebenschuh
Bühne und Kostüm: Jörg Zysik

Mit Robert Arnold, Nicole Schneider, Renate Winkler

Der 7. Oktober ist für Rudolf Höller ein ganz besonderer Tag, sogar der wichtigste Tag im Jahr: der Geburtstag des Reichsführers der SS, Heinrich Himmler. Diesem verdankt es Rudolf, für seine Kriegsverbrechen nicht bestraft worden zu sein. Da steht es außer Frage, dass dieser Tag gebührend begangen wird: Die alte SS-Uniform wird von der fürsorglichen Schwester frisch aufgebügelt, die Orden blitzen an der Brust, und beim Durchblättern des Fotoalbums schwelgt man in Erinnerungen an das persönliche Treffen mit Himmler im Konzentrationslager und an die Erschießung von Kriegsgefangenen. Rudolf Höller steht als Gerichtsrat kurz vor dem Ruhestand, eigentlich soll er die Werte der Republik vertreten. Doch die nationalsozialistischen Ideale sind in seinem Kopf immer noch höchst lebendig, und er sehnt sich danach, diese endlich wieder frei äußern zu können.

„Unter der Regie von Frank Siebenschuh zeigt es das exzentrische Treiben der Altnazis Rudolf (Robert Arnold) und Vera Höller (Nicole Schneider) als versteinerte Grusel-Performance zweier komplett eingestaubter Nazi-Untoten.“ (Reutlinger Nachrichten)

 

„Theatermenschen persönlich“  – jeweils 30 Min vor Vorstellungsbeginn
Vor jeder Vorstellung haben Sie Gelegenheit, die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler kennenzulernen – ob Regisseur/in, Schauspieler/in oder Intendant/in. Erfahren Sie alles rund um die Produktionen, die für den MONICA BLEIBTREU PREIS nominiert sind.
Moderation: Jan Ehlert (NDR Kultur)