Fabrik

… und sonst gar nichts?

sonst_gar_nichts

Theater „Die Färbe” Singen

eine Friedrich Hollaender Revue

von Rainer Wallraf

bearbeitet von Patrick Hellenbrand

Musik: Friedrich Hollaender, arrangiert von Fabian Dobler

Regie & Bühne: Patrick Hellenbrand

Choreografie: Milly van Lit

Mit Patrick Hellenbrand, Bernadette Hug, Helmut Jakobi, Elmar F. Kühling, Ben Ossen, Jessica Tietsche

Showballett: Annie Charles, Alina Hübner, Vanessa Jäckle, Ines Kuhlicke, Paula Kuhlicke

Orchester: Irene Husmann (Violine),  Antje Steen (Bandoneon),  Lars Olaf Schaper (Kontrabaß), Fabian Dobler (Piano)

 

Friedrich Hollaender, Künstlerpersönlichkeit des 20. Jahrhunderts, begeisterte vor allem mit seinen Chansons „Ich bin die fesche Lola” oder „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt”. „…und sonst gar nichts?” ist eine schwungvolle und tiefgründige Collage, die mit viel Doppeldeutigkeit, Humor und auch Tragik Gelegenheit gibt, Hollaender neu kennen zu lernen: Hollaenders Geburt 1896 in London, seine Glanzzeit im Berlin der 20er Jahre, seine Flucht vor den Nationalsozialisten wegen seiner jüdischen Abstammung nach Hollywood und seine dortigen Erfolge werden von den jeweils entstandenen Chansons begleitet, sodass dem Zuschauer die historische Zweideutigkeit vieler „Gassenhauer- Texte” bewusst wird.

„[…] ein wirkliches Abenteuer dieser Abend.” SINGENER WOCHENBLATT

Dauer 150 Min inkl. Pause

 

„Theatermacher persönlich“  – jeweils 30 Min vor Vorstellungsbeginn
Vor jeder Vorstellung haben Sie Gelegenheit, die eingeladenen Theatermacher kennenzulernen – ob Regisseur, Schauspieler oder Intendant. Erfahren sie alles rund um die Produktionen, die für den MONICA BLEIBTREU PREIS nominiert sind.

Moderation: Elisabeth Burchhardt