Harburger Theater

Kabale und Liebe

Slider_kabale

Wolfgang Borchert Theater Münster

von Friedrich Schiller

 

Regie: Tanja Weidner

Ausstattung: Stefan Bleidorn

Mit Florian Bender, Heiko Grosche, Luan Gummich, Sven Heiß, Jürgen Lorenzen, Hannah Sieh, Alice Zikeli

 

Verbotene Liebe vor 230 Jahren: Luise und Ferdinand – ein ungleiches Paar. Sie aus kleinbürgerlichen Verhältnissen, er ein junger Adliger. Beide Väter sind vehement gegen diese Verbindung. Luises Vater, Orchestermusiker Miller, sieht die Ehre seiner Tochter in Gefahr. Der Präsident, Ferdinands Vater, hat ganz andere Pläne mit dem Sohn: Er soll die abgelegte Mätresse des Fürsten heiraten, um sich und dem Vater das berufliche Fortkommen und den Einfluss am Hof zu sichern. Doch das junge Liebespaar will seine Verbindung partout nicht lösen. Ferdinand begehrt gegen den Vater auf – eine Intrige oder „Kabale” muss her. Da kommt dem Präsidenten die Liebe des ehrgeizigen Sekretärs Wurm zu Luise gerade recht…

Bedingungslose Liebe wird zum Alptraum: Ein junges Paar am Abgrund seiner Leidenschaft, die zwischen Machtinteressen und Eifersucht zerrieben wird.

„Das Premierenpublikum war […] begeistert.”  Westfälischer Anzeiger

 

Dauer 135 Min inkl. Pause

 

„Theatermacher persönlich“  – jeweils 30 Min vor Vorstellungsbeginn
Vor jeder Vorstellung haben Sie Gelegenheit, die eingeladenen Theatermacher kennenzulernen – ob Regisseur, Schauspieler oder Intendant. Erfahren sie alles rund um die Produktionen, die für den MONICA BLEIBTREU PREIS nominiert sind.

Moderation: Elisabeth Burchhardt