Hamburger Kammerspiele

Das Lächeln am Fuße der Leiter

PTT_Slider_Bild_Lächeln

Societaetstheater Dresden

Von Henry Miller Deutsch von Herbert Zand

Regie: Arne Retzlaff
Mitarbeit: Wolfram von Bodecker
Bühne: Tilo Schiemenz

Mit Paula Henke-Quaas & Tom Quaas

Der Clown August ist auf dem Gipfel des Ruhms angekommen und wirft alles hin. Er taucht ein in die Masse der Namenlosen, versteckt sich hinter anderen Identitäten. Vielleicht geht er auch nach Südamerika? Aber er ist kein Albatros! Auch er hat Hunger. Er hatte seine eigenen Grenzen überschritten. Das Lachen der Menschen genügte ihm nicht mehr, er wollte ihnen die Freude schenken. Aber Freude ist die Gabe Gottes. Wohin in der Welt? Wohin mit sich selbst? Die Gestalt des Clowns August gleicht dem Autor Miller vielleicht am ehesten in seiner Suche nach Reinheit und Glückseligkeit. Der Held verliert seine Identität und findet zu sich selbst. Eine Künstlergeschichte voller Schönheit und Verzweiflung, voller Poesie und Musik. Traumhaft, surrealistisch und weise.

„Tom Quaas spielt die herausfordernde Geschichte wie in einem Atemzug, erspürt die Wechsel von unendlich alt und müde bis zu hoffnungsfroh und grenzenlos liebend.[…] Großes Theater in einem kleinem Raum.” DNN

Spieldauer: 70 Minuten ohne Pause

„Theatermenschen persönlich“  – jeweils 30 Min vor Vorstellungsbeginn
Vor jeder Vorstellung haben Sie Gelegenheit, die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler kennenzulernen – ob Regisseur/in, Schauspieler/in oder Intendant/in. Erfahren Sie alles rund um die Produktionen, die für den MONICA BLEIBTREU PREIS nominiert sind.
Moderation: Peter Helling (NDR 90,3)